Das Geiseltalmuseum wurde am 23.11.1934 als öffentlich zugängliche Schausammlung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg auf Betreiben von Prof. Dr. J. WEIGELT (1890-1948), dem damaligen Direktor des Geologisch-Paläontologischen Institutes, eröffnet. Es war seit über 70 Jahren in der ehemaligen Kapelle des Kardinal Albrecht II. von Brandenburg (1514-1545) im Nordflügel der sogenannten Neuen Residenz in der Nähe des Stadtzentrums untergebracht.
Seit Ende 2011 ist das Geiseltalmuseum geschlossen.